Das Fahrzeug von Aussen reinigen


Manchmal sind es die Kleinigkeiten, die Ihnen helfen Ihr Fahrzeug zum besten Preis zu verkaufen. Der erste Eindruck ist oftmals der Pflege- und Sauberkeitszustand Ihres Fahrzeuges. Egal ob Sie Ihr Auto privat verkaufen oder bei einem Händler Inzahlung geben, bzw. eintauschen - ein sauberes Fahrzeug macht einen besseren Eindruck. Präsentieren Sie deshalb Ihr Fahrzeug optimal und starten Sie mit der Reinigung Ihres Autos.

Die Vorwäsche

Eine Fahrzeugwäsche fängt mit einer gründlichen Vorwäsche an. Diese dient dazu, groben Schmutz vom Fahrzeug zu entfernen. Hartnäckige Verschmutzungen können Sie so direkt abspülen oder für eine weitergehende Reinigung bereits aufweichen. Ein Hochdruckreiniger und eine Schaumpistole eignen sich hierfür am besten. Haben Sie diese Werkzeuge nicht zur Hand, können Sie natürlich auch auf einen herkömmlichen Gartenschlauch und einen Schwamm zurückgreifen. Beachten Sie einfach, dass Sie den Strahl des Wasserschlauchs schräg auf das Fahrzeug richten. Den Schwamm drücken Sie anschliessend über dem Fahrzeug immer wieder aus und lassen so den Schaum über das Auto fließen. Danach lassen Sie den Schaum einige Minuten einwirken.

Die Handwäsche

Mit der sogenannten Zwei-Zonen-Methode schonen Sie Ihren Lack und sorgen für ein optimales Ergebnis. Mit dieser Methode verhindern Sie, dass grober Schmutz von der unteren Seite Ihres Fahrzeuges nach oben gelangt. Im schlimmsten Fall sind Kratzer die Folge. Teilen Sie Ihr Fahrzeug einfach gedanklich in eine obere und untere Hälfte ein und denken Sie sich beide Hälften als voneinander getrennte Arbeitsschritte. Beginnen Sie mit der oberen Hälfte und setzen Sie die Autowäsche mit der unteren Hälfte fort. Vergessen Sie nicht, die Reinigungsutensilien nach der ersten Hälfte zu wechseln und durch neue zu ersetzen. Als Waschzubehör eignen sich Waschhandschuhe hier besonders.

Abspülen

Sind Sie fertig mit der Handwäsche, sollten Sie Ihr Fahrzeug mit klarem Wasser abspülen. Da Sie hier keinen druckvollen Wasserstrahl benötigen, ist ein Hochdruckreiniger nicht nötig. Ein handelsüblicher Wascheimer, der Gartenschlauch oder eine Gießkanne reichen völlig aus. Spülen Sie Ihr Fahrzeug von oben nach unten ab. Damit verhindern Sie Restwasser auf dem Fahrzeug und vermeiden unschöne Kalkränder bei Ihrer Autowäsche. 

Abtrocknen

Um störende Wasserränder zu vermeiden ist es ratsam, dass Fahrzeug von Hand abzutrocknen und nicht trocken zu fahren oder von alleine trocknen zu lassen. Besorgen Sie sich besonders saugfähige Microfaser-Trockentücher oder Saugschwammtücher. Auch beim Trocknen sollten Sie die Zwei-Zonen-Methode anwenden und wechselnde Tücher einsetzen.